Zweiter Platz für Hubert Haupt beim VLN 6h-Rennen

05. August 2019 -

 Hubert Haupt hatte am vergangenen Wochenende wieder Grund zum Jubeln. Nach seinem zweiten Gesamtrang beim diesjährigen 24h-Rennen an gleicher Stelle, kam der Münchner Rennfahrer erneut auf Position zwei beim Rennen auf der Nürburgring Nordschleife ins Ziel.

Das ROWE 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen ist der Saisonhöhepunkt der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Dieses Rennen konnte Hubert Haupt bereits im Vorjahr für sich entscheiden und peilte daher für dieses Jahr erneut den Sieg an.

Von Startplatz fünf gestartet, machte Startfahrer Adam Christodoulou (GB) unter nassen Bedingungen schon in den ersten Kurven mehrere Positionen gut und bog damit als Zweiter auf die Nordschleife ein. Christodoulou kam ein wenig früher als die Konkurrenz zum Fahrerwechsel und Teamkollege Luca Stolz (D) nutzte dies, um auf der nun abgetrockneten Strecke in Führung zu gehen. Leider büßte er während einiger unglücklicher „Code 60“-Phasen immer wieder den wertvollen Vorsprung ein. Hubert Haupt übernahm etwa zwei Stunden vor Rennende den führenden Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 16 von Stolz und fuhr einen fehlerfreien Stint.

Die Entscheidung fiel beim letzten Boxenstopp: Während Haupt wieder an Christodoulou übergab, blieb das Schwesterfahrzeug mit der Startnummer 6 auf der Strecke und fuhr damit den entscheidenden Vorsprung heraus, um nach dem letzten planmäßigen Stopp klar die Führung zu behaupten. Haupts Teamkollege überquerte die Ziellinie auf Rang zwei - während der Sieg ans Schwesterfahrzeug vom Team BLACK FALCON ging.

Hubert Haupt: „Nach dem Sieg in 2018 hier wieder zu gewinnen, wäre schön gewesen. Aber ich bin auch mit dem zweiten Platz sehr glücklich. Immerhin ist es ein teaminterner Mercedes-Doppelsieg. Es macht mir immer noch riesige Freude, Rennen auf diesem Niveau zu fahren. Und so lange ich mithalten kann – und das hat man ja heute gesehen - werde ich weiter Rennen fahren.“

Schon am nächsten Wochenende ist Hubert Haupt wieder am Nürburgring zu Gast. Diesmal bewegt er im Rahmen des AvD Oldtimer Grand Prix seinen Audi V8 DTM, mit dem er 1991 in der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft unterwegs war.

Zurück