Podiumserfolg für Hubert Haupt beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring

23. Juni 2019 -

 Wenige Wochen nach seinem fünfzigsten Geburtstag konnte sich Hubert Haupt einen großen Traum erfüllen und nach vielen vergeblichen Versuchen mit einem dritten Platz endlich eine Podiumsplatzierung  beim legendären 24h-Rennen auf dem Nürburgring erringen.
Dieses turbulente Rennen, das bei perfekten Bedingungen vor 230.000 Zuschauern stattfand, erlebte insbesondere in der Schlussphase Favoriten-Ausfälle, Strafen und viele Code-60-Phasen. Doch genau in diesen Situationen bewahrten der Münchner Hubert Haupt sowie auch seine Teamkollegen Maximilian Buhk, Thomas Jäger und Luca Stolz die Nerven und holten mit dem Podium einen äußerst prestigeträchtigen Erfolg.
Der Mercedes-AMG GT3 #3, der vom Mercedes-AMG Team BLACK FALCON eingesetzt wurde, nahm das Rennen vom achten Platz aus in Angriff und konnte sich über die gesamte Renndistanz in den Top-Ten behaupten. Eine halbe Stunde vor dem Ende konnte Schlussfahrer Haupt den Boxenstopp eines Konkurrenten nutzen, um auf den dritten Rang vorzurücken. Nach 156 Runden überquerte er die Ziellinie und sorgte mit dem Podium für das beste Ergebnis der insgesamt sieben gestarteten Mercedes-AMG GT3.
Hubert Haupt: „Wir haben schon am Anfang des Rennens gemerkt, dass wir vielleicht nicht ganz den Speed der Konkurrenz hatten. Unsere Strategie war, dass wir nicht das letzte Risiko gehen. Wir hatten keinen einzigen Stopp, wo etwas repariert werden musste oder wir wegen eines Reifenschadens reinkommen mussten. Das war heute der Schlüssel zum Erfolg. Ich fahre seit 30 Jahren auf dem Nürburgring – seit über 10 Jahren auch beim 24 Stunden Rennen. Endlich hat es mit einer Podiumsplatzierung geklappt. Das war echt ein hartes Stück Arbeit – aber es ist ja nicht umsonst das härteste Autorennen der Welt“
Die nächste Station für Hubert Haupt ist das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps (25. - 28. Juli). Auch hier hat Hubert Haupt noch eine Rechnung offen.

Zurück