Klassenpodium für Hubert Haupt in Kyalami

25. November 2019 -

 Beim fünften und letzten Lauf der Intercontinental GT Challenge in Südafrika belegte Hubert Haupt (Deutschland) zusammen mit seinen Teamkollegen Patrick Assenheimer (Deutschland) und Sergei Afanasiev (Russland) den zweiten Platz in der Silver-Cup Klasse.

Die Ausgangslage für das neunstündige Rennen auf dem Kyalami Grand Prix Circuit war optimal. Als bestplatziertes Silver-Cup Fahrzeug ging der Mercedes-AMG GT3 #6 vom Team BLACK FALCON mit Startfahrer Patrick Assenheimer von Startplatz 17 aus in das Saisonfinale.

Assenheimer arbeitete sich in der Anfangsphase des Rennens durch strategische Boxenstopps in die Top-Ten und übergab das Fahrzeug nach einem Doppelstint an Hubert Haupt. Der Münchner spulte ebenfalls einen Doppelstint ab und baute den Vorsprung in der Klasse kontinuierlich aus. Haupt übergab dem Mercedes-AMG GT3 wieder an Patrick Assenheimer.

Etwa zweieinhalb Stunden vor Rennende zog ein heftiger Gewittersturm mit sintflutartigen Regenfällen über die Strecke. In der folgenden Safety-Car-Phase, welche etwa anderthalb Stunden andauerte, verlor Schlussfahrer Sergei Afanasiev aufgrund von Aquaplaning das Fahrzeug und rutschte von der Strecke. Zwar wurde der Mercedes-AMG GT3 nicht beschädigt, blieb aber so unglücklich auf einem Curb hängen, dass das Fahrzeug freigeschleppt werden musste. Dadurch fiel das Team auf Position drei in seiner Klasse zurück. Im abschließenden Schlussspurt verbesserte sich Afanasiev noch um eine Position und sah als Zweitplatzierter der Silver-Cup Wertung die Ziellinie.

Hubert Haupt: „Das haben wir uns hier Südafrika natürlich etwas anders vorgestellt – gerade mit dem Wetter. Wir hatten einen guten Grundspeed und waren teilweise innerhalb der ersten Zehn des Gesamtklassements. Mit der Performance können wir zufrieden sein, mit dem Ergebnis nicht. Das ist schon sehr schade.“

Für Hubert Haupt geht damit ein trotzdem sehr erfolgreiches Motorsportjahr zu Ende. Gerade mit dem zweiten Platz beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring erreichte Hubert Haupt ein langersehntes Ziel. In der sehr kurzen Winterpause wird Haupt als Vorbereitung auf die neue Saison ein intensives Fitnessprogramm absolvieren. Schon Anfang Januar steht mit dem 24h-Rennen von Dubai das erste Highlight des Jahres 2020 auf dem Programm.

Zurück