Hubert Haupt fährt beim ADAC Zurich 24h-Rennen in die Top 5

14. Mai 2018 -

  Hubert Haupt (GER) erreicht beim härtesten Rennen der Welt – dem ADAC Zurich 24h-Rennen – zusammen mit seinen Teamkollegen Nico Bastian (GER), Erik Johansson (SWE) und Gabriele Piana (ITA) den fünften Gesamtrang.

Bei dem von Wetterkapriolen geprägten Rennen auf dem Nürburgring büßte das Quartett im Mercedes-AMG GT3 #6 in der turbulenten Startphase ein paar Plätze ein. Mit schnellen Rundenzeiten machten die Vier anschließend deutlich Boden gut. Bis zur Unterbrechung rund 3,5 Stunden vor Rennende kämpfte sich das für BLACK FALCON startende Privatteam bis auf den dritten Rang nach vorne und lag klar auf Podiumskurs.

Bis in die Nacht hinein erlebten die 210.000 Zuschauer bei optimalen äußeren Bedingungen eine spannende Tempojagd über die Nordschleife. Ab der Rennmitte sorgte ein Unwetter und bis zum Rennschluss anhaltender Regen und Nebel für dramatische Szenen und zusätzliche Spannung. Nach einer zweistündigen Unterbrechung absolvierte Hubert Haupt den Schlussstint. Der Restart hinter dem Safety-Car schob das Feld wieder eng zusammen und die Rückstände wurden egalisiert. Der EX-DTM-Pilot lieferte sich in den verbliebenen 1,5 Stunden packende Fights um das Podium, musste letztendlich auf regennasser Strecke zwei Konkurrenten passieren lassen und pilotierte die Startnummer 6 nach 134 Runden auf den fünften Platz.

Hubert Haupt: „Die Rennunterbrechung hat uns leider überhaupt nicht in die Karten gespielt. So war unser Vorsprung verloren. Bis dahin lagen wir sehr aussichtsreich auf dem dritten Platz. Im Dreikampf um das Podium nach der Unterbrechung hatten wir dann nicht das nötige Rennglück. Natürlich ist der fünfte Platz bei so einem turbulenten Rennen ein sehr gutes Ergebnis – besonders für uns als Privatteam, aber es wäre mehr möglich gewesen. Ich bin dennoch stolz auf meine Teamkollegen und auch Glückwunsch an das Team Black Falcon zu den Rängen zwei, drei und fünf in der Gesamtwertung.“

Hubert Haupt sitzt bereits kommendes Wochenende wieder im Auto und startet beim Blancpain GT Series Endurance Cup auf dem Silverstone Circuit.

 

 

 

Zurück