Hochmotiviert ins Jubiläumsjahr: Die Saisonvorschau von Hubert Haupt

10. April 2019 -

 Ende April feiert Hubert Haupt seinen 50. Geburtstag. Dieser Meilenstein ist für den Münchner Rennfahrer und erfolgreichen Immobilienentwickler jedoch noch lange kein Grund, ans Aufhören zu denken. Ganz im Gegenteil: Auch 2019 wartet ein voller Rennkalender auf den ehemaligen DTM-Piloten. Gut 15 Rennen wird Haupt in diesem Jahr bestreiten. Zu den Highlights seines Motorsportjahres gehört dabei einmal mehr das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Bei dem Nordschleifen-Klassiker, der als größtes und härtestes Autorennen der Welt gilt, fuhr Haupt in den vergangenen Jahren regelmäßig zu Top-Ergebnissen (2015 P5, 2016 P4, 2018 P5). In diesem Jahr ist er zum insgesamt neunten Mal am Start des legendären Rennens.
Den Großteil seiner Renneinsätze 2019 bestreitet Hubert Haupt mit dem Mercedes-AMG GT3 für das Team BLACK FALCON. Gemeinsam werden sie die gesamte Saison des Blancpain GT Series Endurance Cups in Angriff nehmen, wo Haupt im Vorjahr zusammen mit seinen Teamkollegen den zweiten Platz in der Silver-Cup-Wertung erringen konnte. Auch zahlreiche Läufe der VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, in der er 2018 zwei Gesamtsiege feiern konnte, stehen auf dem gemeinsamen Programm.
Weitere Highlights sind für Hubert Haupt die Veranstaltungen mit seinen historischen Rennfahrzeugen. Dazu zählen unter anderem die Peter Auto Hungaroring Classics, bei denen er mit einem der erfolgreichsten Sportwagen der Geschichte an den Start geht, einem Porsche 962C. Mit Vorfreude blickt Haupt auch auf die Tourenwagen Classics, wo er einen Audi V8 DTM pilotieren wird: „Den Audi V8 bin ich selbst noch in der DTM gefahren. Ihn jetzt noch einmal im Rahmenprogramm der DTM auf dem Norisring bewegen zu dürfen, wird sicher ein unvergessliches Erlebnis.“
Der Gewinner der Mercedes-AMG Customer Racing Championship 2018 weiter: „Mein Motorsportjahr wird sicher nicht einfach. Ich muss mich konditionell gut fithalten, um mit den jungen Burschen mithalten zu können. Aber ich bin zuversichtlich, dass mir das sehr gut glingen wird. Ich freue mich auf jeden Fall auf alle meine Einsätze,“ so Hubert Haupt.

Zurück