Aufholjagd wurde nicht belohnt: Hubert Haupt mit Pech beim Saisonauftakt in Monza

19. April 2021 -

 Schwieriger Langstrecken-Auftakt für Hubert Haupt in der Fanatec GT World Challenge Europe: Im Autodromo Nazionale Monza lag der Mercedes-AMG GT3 #5 zwischenzeitlich auf Podiumskurs im Silver Cup und landete am Ende auf Rang 22, gleichbedeutend mit Klassenplatz 11.

Im einstündigen Qualifying belegte Hubert Haupt gemeinsam mit seinen Teamkollegen Patrick Assenheimer und Ricardo Sanchez beim kombinierten Zeitfahren im Autodromo Nazionale Monza den elften Rang innerhalb der Silver-Cup-Klasse. Beim Start in das dreistündige Auftaktrennen des Endurance Cups machte Haupt am Steuer der #5 starke zehn Positionen gut. Als kurz darauf starker Regen einsetzte und die Rennleitung aufgrund eines Unfalls eine Full-Course-Yellow-Phase ausrief, hatte der Münchner bereits Rang vier im Silver Cup erobert und über zwanzig Plätze im 42 Teilnehmer starken Feld aufgeholt.

Nachdem Haupt den Mercedes-AMG GT3 beim Boxenstopp an Patrick Assenheimer übergeben hatte, gelang diesem zwischenzeitlich der Sprung in die Top-3 des Silver Cups. Doch im letzten Renndrittel fiel die #5 wieder zurück und Ricardo Sanchez überquerte als Schlussfahrer die Ziellinie auf Gesamtrang 22, gleichbedeutend mit Platz 11 im Silver Cup.

Die zweite Runde im Endurance Cup der GT World Challenge Europe findet am 30. Mai auf dem Circuit Paul Ricard statt. Das nächste Rennen im Kalender von Hubert Haupt ist der dritte Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) am 1. Mai.

Hubert Haupt: „Mein Start lief sehr gut und ich habe direkt einige Autos vor mir überholt. Von Platz 35 auf Platz 12, das hat richtig Spaß gemacht. Auch danach hatten wir eine gute Pace und konnten unser Potential im gesamten Rennen mehr als andeuten. Im Hinblick auf das Endresultat war heute definitiv mehr drin.”

 

 

Zurück